Besser leben - Sandra Linde

Einsamkeit an Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür. Das Fest der Familie. Doch nicht jeder hat die Möglichkeit, dieses Fest im Kreis einer Familie zu verbringen. Manche Menschen sind an Weihnachten allein, und gerade an diesem Tag kann das Gefühl der Einsamkeit übermächtig werden.

Angst vor Einsamkeit an Weihnachten

Wenn es gegen Ende des Jahres auf Weihnachten zugeht, kehrt bei den meisten Menschen Ruhe ein. Man sitzt zusammen im Kreis der Familie, verbringt einige besinnliche Tage und hat endlich Zeit zu entspannen. Ein Grund sich zu freuen. Doch nicht für jeden. Viele Menschen bekommen ein beklemmendes Gefühl, wenn nicht sogar Angst, wenn sie an Weihnachten denken. Denn sie wissen, sie werden allein sein an diesem Tag. Entweder weil sie keine Familie haben, Freunde oder Bekannte im Kreis ihrer eigenen Familien feiern oder andere Umstände dafür verantwortlich sind, dass sie das Fest allein verbringen müssen. Das Bewusstsein zu wissen, dass alle anderen Menschen einen schönen Weihnachtsabend verbringen, in heimeliger Atmosphäre, mit gutem Essen und Gesprächen, macht alles noch schlimmer. Es verstärkt das Gefühl der Einsamkeit.

Nicht allein

Doch das ist nur eine subjektive Wahrnehmung. In Wahrheit gibt es sehr viele Menschen, die Weihnachten allein sind. Die seit einigen Jahren stetige Zunahme an Singlehaushalten lässt den Schluss zu, dass es weit mehr Menschen sind, als man vermuten möchte. Man ist also sozusagen – so paradox es sich anhört – in guter Gesellschaft. Vielleicht kann dieses Wissen das Gefühl der Einsamkeit an Weihnachten ein wenig lindern. Denn oftmals hilft uns schon das Wissen, nicht allein mit einem Problem zu sein.

Tipps gegen Einsamkeit an Weihnachten

Ich möchte aber auch versuchen, den Menschen, die Weihnachten allein verbringen, ein paar Tipps bzw. Vorschläge mitzugeben, um depressive Verstimmungen und Traurigkeit an diesem Tag zu vermeiden.

  1. Machen Sie sich wirklich bewusst, dass Sie nicht der einzige Mensch sind, der dieses Fest allein verbringt.
  1. Gehen Sie außer Haus. Machen Sie vormittags Ihre letzten Besorgungen oder gehen Sie nachmittags spazieren. Wenn man sich unter Menschen befindet, hat das Gefühl der Einsamkeit weniger Chance sich auszubreiten.
  1. Gönnen Sie sich etwas Gutes. Gestalten Sie sich den Abend so, dass Sie sich wohlfühlen. Das kann mit gutem Essen sein, einem schönen Film, einem guten Buch oder gehen Sie in einen festlichen Weihnachtsgottesdienst.

Wie jedes andere Fest auch, wird auch Weihnachten vorübergehen. Haben Sie keine Angst. Versuchen Sie, Weihnachten nicht mit negativen Gedanken zu begegnen, denn negative Gedanken lösen negative Gefühle aus. Und vielleicht können diese kleinen Hilfestellungen dazu beitragen, sich weniger einsam zu fühlen.

Fotoquelle: (c) iStock.com/Wavebreakmedia


Die Artikel im Instahelp Online-Magazin leben von persönlichen Geschichten und Erfahrungen. Wir möchten unseren Autoren die Freiheit geben, Ihre eigenen Gedanken zu äußern. Die Artikel bringen somit die persönliche Meinung der Autoren zum Ausdruck und spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Instahelp wider.


Instahelp unterstützt Sie in schwierigen Lebenslagen

Online-Beratung durch Psychologen


Laura Stoiber

Mag. Laura Stoiber

Klinische Psychologin und Gesundheitspsychologin

Schreiben Sie sich Ihre Sorgen von der Seele.
Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg und freue mich auf Ihre Nachricht.

Schreiben Sie mir
Weitere Online-Psychologen anzeigen

Ähnliche Artikel

Weihnachten, ein Fest der Liebe?

Der Weihnachtsblues – warum Weihnachten nicht für jeden ein Fest der Liebe ist

“I’m driving home for Christmas” heißt es in einem bekannten Lied, in dem die Sehnsucht beschrieb

mehr erfahren

Wir sind für Sie da! ×
Herzlich willkommen bei Instahelp. Haben Sie ein persönliches Anliegen oder Fragen zu Instahelp? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und antworten Ihnen innerhalb von zwei Minuten.