Selbstwert - Instahelp

Über das Loslassen und einen erfolgreichen Neuanfang

Liebes Jahr 2020,
du hast unsere Welt wirklich ganz schön auf den Kopf gestellt! Vieles, was bisher vertraut war, wurde uns genommen. Wir mussten uns auf ganz schön turbulente Zeiten einstimmen. Neue Rituale finden, alte Gewohnheiten hinter uns lassen und uns an unangenehme Umstände anpassen. Das war nicht immer einfach, aber meistens haben wir es hervorragend geschafft. Wir haben bewiesen, was für Superkräfte in uns stecken! Wir haben gespürt, auf welche Menschen wir uns verlassen können und wir haben gelernt, alleine zu sein. Du hast uns gezeigt was es heißt, Ängste aushalten zu müssen und hast uns damit manchmal an unsere Grenzen geführt. Danke für alles, liebes Jahr 2020, was wir in den letzten Monaten über uns selbst und unsere Mitmenschen lernen durften. Aber wir sind uns einig: Nun ist es genug – Zeit für einen optimistischen Blick nach vorne!

Angst, Traurigkeit, Wut: Ein Cocktail an Emotionen

Das Jahr 2020 steckte tatsächlich voller Herausforderungen. Niemand hätte es für möglich gehalten, wie sich die letzten Monate entwickelt haben – und dennoch ist es gelungen, viele ungeahnte Hürden erfolgreich zu meistern. Auf dem Weg dorthin waren wir mit einer Vielzahl an Emotionen konfrontiert, die wir in dieser Intensität so vielleicht noch nicht kannten: Da war Hoffnungslosigkeit, Angst oder auch Ärger. Traurigkeit, Verzweiflung und manchmal rasender Zorn. Alles Emotionen, die angesichts der Ereignisse in den letzten Monaten vollkommen normal sind. Es geht nicht darum, diese Emotionen zu vermeiden – es geht darum, Wege zu finden, mit den Empfindungen umgehen zu lernen. Und ein Stück weit geht es auch darum, das Erlebte hinter uns zu lassen und den Optimismus zurück zu gewinnen.

Loslassen lernen und Veränderungen zulassen

Das Jahr neigt sich nun dem Ende und der Jahreswechsel haucht uns die Hoffnung auf eine Art Neuanfang zu. Um diesen Prozess gut in Gang zu bringen, kann es hilfreich sein, die letzten Monate noch einmal Revue passieren zu lassen. Sich zu überlegen, womit man gerne abschließen möchte und was man sich für die Zukunft wünscht. Nehmen Sie sich doch ein Blatt Papier und notieren Sie sich Gedanken zu folgenden Fragen:

  • Wenn ich an das Jahr 2020 denke, welche Bilder tauchen da ganz spontan auf?
  • Was lösen diese Bilder bei mir aus?
  • Was möchte ich aus dem Jahr 2020 gerne mitnehmen?
  • Was hat sich in meinem Leben vollkommen verändert?
  • Was ist trotz all der Umstände gleich geblieben?

Auf der Suche nach positiven Gedanken

Machen Sie ein ganz verrücktes Experiment: Stellen Sie sich vor, Sie müssten einen Bericht verfassen mit dem Titel “2020: Ein Jahr voller Glück”. Sie dürften darin ausschließlich über positive Ereignisse berichten und müssten sich vollkommen auf jene Tage konzentrieren, die erfolgreich waren. Wie lange wäre dieser Artikel wohl? Welche Bilder und Erlebnisse fallen Ihnen dazu ein? Teilen Sie diese Gedanken vielleicht mit anderen Menschen und gehen Sie gemeinsam auf die Suche danach, welche Glücksmomente sogar in den letzten Monaten versteckt waren.

Tief durchatmen und Abschied nehmen

Wahrscheinlich hat jede und jeder von uns in den letzten Monaten zahlreiche Dinge erlebt, die man lieber wieder vergessen würde. Vielleicht waren da Tage voller Einsamkeit, Momente geprägt von Angst oder nächtliche Grübelstunden, an die man sich nicht mehr erinnern möchte. Nehmen Sie Abschied von all diesen Bildern – Schreiben Sie alles, was Sie belastet hat, auf ein leeres Blatt Papier. Das kann und darf sehr emotional werden, daher gilt: Hier braucht es keine schöne Schrift und auch keine perfekte Grammatik. Die Sätze dürfen schief klingen und teilweise landen einfach nur Stichworte am Papier. Schreiben Sie sich alles von der Seele! Nehmen Sie im Anschluss daran dieses Stück Papier und vernichten Sie es ganz bewusst. Verbrennen? Wegwerfen? In kleine Stücke schneiden oder reißen? Wonach auch immer Ihnen der Sinn steht – nehmen Sie Abschied von all den belastenden Tagen und öffnen Sie sich für neue Abenteuer!

Willkommen im Club der Superhelden und Superheldinnen

Ganz ehrlich: Eigentlich können wir schon ziemlich stolz auf uns sein, wie großartig wir uns an die neuen Gegebenheiten angepasst haben. Der erste Besuch im Supermarkt mit einer Maske im Gesicht war noch so befremdlich. Und mittlerweile schmücken wir unsere Masken mit einem Stück unserer Identität! Wie erstaunlich ist unser Gehirn, dass es die Fähigkeit besitzt, sich so schnell an neue Situationen anzupassen. Seien Sie stolz auf sich! Auf Ihre Freunde und Freundinnen, auf Ihre Familie und Ihre Bekannten: Wir alle haben Großartiges geleistet! Überlegen Sie doch mal: Welche Ihrer Talente und Eigenschaften haben dazu beigetragen, dass auch Sie dieses Jahr gut gemeistert haben? Wem haben Sie vielleicht mit Ihrer Kraft geholfen, den ein oder anderen Tag zu überstehen?

Wunschzettel an das Jahr 2021: Optimismus erlaubt!

Wir alle haben Wünsche und Träume – ganz allgemein für unser Leben, aber auch speziell für das neue Jahr. Erlauben wir uns doch einmal einen ganz optimistischen Blick in die Zukunft und lassen wir Träume wahr werden:

  1. Notieren Sie sich alles, was Sie sich für das neue Jahr wünschen. Das darf ein neues Auto sein, Gesundheit oder auch einfach nur Ruhe und Gelassenheit.
  2. Wenn Sie mit Ihrem Wunschzettel fertig sind, wählen Sie ein Lied aus, das Ihnen besonders gut gefällt und spielen Sie es in voller Länge ab.
  3. Solange das Lied läuft, machen Sie folgende Meditation: Atmen Sie jeweils 4 Sekunden tief ein… halten Sie den Atem für 4 Sekunden an… und atmen Sie wieder 4 Sekunden lang aus.
  4. Während Sie atmen, lassen Sie Bilder auftauchen: Beim Einatmen all jenes, was Sie sich wünschen… beim Anhalten der Luft all jenes, was Sie schon haben und behalten möchten… beim Ausatmen all jenes, was Sie loslassen möchten.
  5. Alles ist erlaubt – lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf und nehmen Sie sich diese Zeit!

Genießen Sie diese Meditation mehrmals täglich, wann immer Sie gerade ein paar freie Minuten haben. Spielen Sie im Idealfall immer dasselbe Lied dazu. Warum? Dadurch verknüpfen Sie all die positiven Gedanken mit der Musik Ihrer Wahl und können diese im Lauf des nächsten Jahres immer wieder abspielen, wenn Sie sich an Ihre Träume erinnern möchten.

Wir sagen DANKE und wünschen ein gesundes neues Jahr

Auch wir standen vor der ein oder anderen Herausforderung! Mussten uns anpassen und neue Gewohnheiten finden. Sind zusammengerückt und trotz der Distanz einander mental näher gekommen. Wir lassen vieles hinter uns – haben aber auch vieles gelernt. Vor allem darüber, dass man auf großartige Unterstützung zurückgreifen darf, wenn einem manchmal die Luft ausgeht.

An dieser Stelle: DANKE an alle Unternehmen, Versicherungen, Psycholog* innen, Mitarbeiter* innen, Partnern, Beiräten, Shareholdern, Kund*innen und allen Mental Health Ambassadors – gemeinsam haben wir das Jahr 2020 zu einer wertvollen Erinnerung gemacht!

 

Fotocredits: (c) https://pixabay.com/images/id-3593058/

Psychologische Beratung Online Ohne Wartezeit:
Wir verbinden Sie mit Top-Psychologen online