Selbstwert - Susanne Prosser

Kreativ in neuen Situationen

Fühlen Sie sich wegen der Corona-Ausgangsbeschränkungen isoliert und leer? Dadurch entsteht Raum für sehr viel Neues. Wer diesen Raum jetzt mit bewussten Handlungsschritten in eine neue Zukunft füllt, kann in ein neues Leben starten.

Viktor Frankl begründete die Logo- und Existenzanalyse und prägte eine Frage, die er sich selbst immer wieder gestellt hat: „WIDEG“ ist die Abkürzung für die Frage „Wofür ist das eine Gelegenheit?“

Die derzeitige Situation ist für uns alle neu: Wir wurden alle nun ganz plötzlich und ohne Vorwarnung auf das Wesentliche zurückgeworfen, nämlich auf  uns selbst.

Viele gewohnte Routinen, persönliche Kontakte und Strukturen unseres Alltags fallen plötzlich weg, und vor allem viele Menschen, die unsere „Leistungsgesellschaft“ repräsentieren, müssen sich nun auch anpassen und ihren Fokus verlagern. Wir arbeiten im Home Office, Geschäftsreisen, die uns „busy“ erscheinen ließen, gehören momentan der Vergangenheit an. Sogar an Sommer-Urlaub am Strand ist aktuell nicht mehr zu denken!

Viele Menschen haben Angst: Sie bangen quer durch alle Branchen um ihre aktuellen Jobs, die ihnen über viele Jahre eine vermeintliche Identität und Sicherheit gegeben haben.

Das Gefühl der Leere macht Raum für eine neue Fülle auf

  • Was hat mir bisher ein scheinbar stabiles „Ich-Gefühl“ gegeben?
  • Was waren bis jetzt die Quellen meines Glücks?
  • Wer bin ich ohne meine Gewohnheiten, wer bin ich ohne meine Leistung – und was bedeutet das alles wirklich für mich?

Diese Fragen dürfen wir uns stellen, während Berufsgruppen, die bislang kaum beachtet und gewürdigt wurden – wie zum Beispiel Angestellte aus dem Lebensmittelhandel oder aus der Pflege – auf einmal in den Fokus rücken. Auf einmal bilden sie das und Fundament, das die ganze Gesellschaft trägt. So schnell können sich Werte verändern und verschieben – eine spannende Zeit, die uns nachdenken und sehr viel Neues spüren lässt.

Um diese Zeit positiv für eine Neuausrichtung nach Corona voll zu nützen, ist es zunächst wichtig, den Überlebensmodus abzustellen. Denn Stress und Angst schränken unseren Denk-und Handlungsspielraum ein. Nicht umsonst redet man oft von einer “Schockstarre”, in der man von einem plötzlichen Ereignis so erschüttert ist, dass nichts mehr geht.

Was jetzt wichtig ist: emotionalen Dynamiken wie gedankliche und emotionale Negativspiralen aktiv zu verändern, den Fokus schnell verlagern und sich auf WIDEG besinnen:

  • Wofür ist das eine Gelegenheit?
  • Spüren Sie durch das Zuhause sein mehr Langeweile und das Gefühl von Einsamkeit und einer Leere? Damit wird ein großer Raum für Neues frei!
  • Womit können Sie diesen nun füllen?
  • Welche Gelegenheiten gibt es, diese neue Fülle, die Sie nun entdecken und er-leben können, in die Zeit nach Corona mitzunehmen und ihr Leben danach noch reicher zu machen?

Wenn wir uns immer wieder bewusst machen, dass diese Zeit vorübergehen wird und dass es ein neues Leben nach der kollektiven „Pause“ gibt, können wir unseren Fokus jetzt bewusst auf diese Zeit in der Zukunft ausrichten. Damit Sie die Kraft für die Umsetzung gut nützen können, ist es wichtig, dass Sie sich jeden Tag so schön wie möglich machen. Dabei hilft “Segment Intending”:

Segment Intending: Jeden Tag im Vollen leben

Bei Segment Intending  unterteilen wir jeden Tag täglich in der Früh in seine einzelnen Zeit-Abschnitte. Wir überlegen uns also schon in der Früh, wie wir das Frühstück, die ersten zwei Stunden des Vormittages, die zweiten zwei Stunden des Vormittages, das Mittagessen usw. zur jeweils besten Version machen können. Wenn Sie zum Beispiel mittags mit einem Familienmitglied gemeinsam essen: Wie kann dieses Mittagessen zum besten werden? Was wollen Sie essen, worüber wollen Sie reden, welches Gefühl wollen Sie bei dieser Unterhaltung haben? sie merken es bestimmt schon: Mehrere tolle Momente machen einen ganzen Tag, mehrere Tage eine ganze Woche, mehrere Wochen …. und irgendwann wird ein ganzes Leben daraus!

Trance-Reise: Wo wollen Sie nach Corona sein?

Wenn Sie sich die Basis für die Reihe von schönen Momenten an jedem Tag geschaffen haben, können Sie zur Zukunftsvision übergehen. Hier dazu eine kleine Trance-Reise, die Sie zuhause selbst durchführen können: Schließen Sie die Augen, legen Sie sich auf das Sofa, atmen Sie tief durch und achten Sie einige Minuten lang nur auf Ihre Körperempfindungen wie Atmung, Temperatur im Raum, Geräusche die Sie wahrnehmen und Gedanken und Gefühle, die aufkommen. Nehmen Sie alles nur wahr und lassen Sie alles, was aufkommt, ohne eine Bewertung vorbeiziehen.

Wenn Sie sich nun ruhig und entspannt fühlen, beamen Sie sich gedanklich in die Zukunft nach Corona. Wo sehen Sie sich? Welche Bilder tauchen spontan auf? Welche Menschen sind bei Ihnen? Wie wollen Sie sich fühlen? Wie möchten Sie leben? Was soll anders sein? Achten Sie genau auf die Bilder und Gefühle, die in Ihnen aufsteigen und fühlen Sie sich, als wären Sie schon dort, als wäre alles schon eingetreten, wie Sie es sich wünschen. Wichtig: Diese Meditation steht unter dem Motto WIDEG – lassen Sie also nur positive Veränderungen durch Ihre Intuition fließen, alles andere hat jetzt keinen Raum.

Mit der inneren Stimme neue Schritte gehen

Sie können diese aktive Meditation täglich wiederholen, womöglich kommen immer wieder neue Bilder und Gefühle dazu. Mit dem genauen Ausmalen und Fühlen Ihrer Zukunftsvision haben Sie den ersten Schritt getan. Jetzt haben Sie nämlich ausreichend Zeit, das was Sie sich für die Zukunft wünschen, Schritt für Schritt in die Wege zu leiten. Überlegen Sie sich, welche Schritte erforderlich sind, um über die Zeit hinweg in das neue Leben zu schlüpfen. Bedenken Sie: Jede noch so kleine Tat in die neue Richtung ist eine aktive Entscheidung, die Sie treffen! Beginnen Sie mit Babysteps, die über die Zeit hinweg konsequent viele Kilometer machen werden!

Rufen Sie sich in Erinnerung, dass alle Menschen jetzt in einer ganz ähnlichen Lage sind. Wir können die Zeit nun nützen, um alte Kontakte neu zu aktivieren und uns auszutauschen. Denn unter dem Motto „Kooperation statt Konkurrenz“ können jetzt sehr tragfähige Beziehungen entstehen, mit denen wir gemeinsam Neues schaffen können!

Fotocredit Titelbild: Unsplash