Besser leben - Nicole Inez Fuchs

Warum eine Depression mehr als eine Verstimmung ist

Immer wieder liest man im Internet über Depressionen. Doch wenn man manche Beiträge durchliest, wird klar, dass eine Depression oft mit einer vorübergehenden Stimmung verwechselt wird. Sie wird dargestellt als eine Emotion, mit der man vorübergehend auf ein Ereignis reagiert. Eine Depression hat jedoch nichts mit einer kurzzeitigen Laune zu tun. Sie ist auch keine Verstimmung, sondern eine ernstzunehmende psychische Erkrankung. In diesem Beitrag lesen Sie, warum eine Depression mehr als bloß eine Verstimmung ist.

Depression ist mehr als eine miese Stimmung

Bestimmt haben Sie sich schon einmal schlecht gefühlt, wegen einem Ereignis. Sie waren dann für ein paar Tage trauriger als sonst, hatten weniger Lust, Dinge zu unternehmen und fühlten sich weniger wohl in Ihrer Haut. Sie haben sich einfach schlecht gefühlt. Als jedoch das Ereignis nicht mehr auf Ihre Stimmung geschlagen hat, fühlten Sie sich wieder wie immer und gut. Dieses Phänomen der raschen Besserung, würde bei einer Depression nicht eintreten. Wer an einer Depression leidet, ist nämlich nicht einfach nur für kurze Zeit schlecht gestimmt.

So macht sich eine Depression bemerkbar

Wenn ein Mensch depressiv ist, fühlt er sich niedergeschlagen, ausgelaugt und wertlos. Ihm fällt es schwer, Entscheidungen zu treffen oder gar Handlungen durchzuführen. Was früher Freude bereitet hat, wird nun durch eine grauen Schleier betrachtet. Viele Depressive haben außerdem Angst vor der Zukunft. Zum Krankheitsbild zählen außerdem Schlafstörungen, Verspannungen, Verdauungsprobleme, Antriebslosigkeit und erhöhte Ängstlichkeit. Auch Selbstmordgedanken sind keine Seltenheit.

Abgrenzung zu einer Verstimmung

Es kann durchaus sein, dass Sie ähnliche Symptome erleben, wenn Sie ein tragisches Ereignis miterleben oder Sie überfordert sind. Wenn es sich jedoch um eine kurzzeitige Verstimmung handelt, sind Sie nicht in allen Lebensbereichen eingeschränkt. Depressive sind in ihrem Handeln, Denken, Gefühlen und in ihrem Verhalten stark beeinträchtigt. Außerdem ist zu beachten, dass der depressive Gemütszustand mindestens zwei Wochen lang dauern muss.

Entstehung einer Depression

Eine gewöhnliche, kurzweilige Verstimmung hat keine bestimmten, tiefgehenden Ursachen. Manchmal ist man einfach nicht so gut drauf. Bei Depressionen sieht das schon anders aus. Hier werden verschiedene Ursachen vermutet. Dazu zählen: Genetische Faktoren, körperliche Komponenten, Hormone, Umfeld, gelernte Verhaltensmuster.

Sollten Sie an Depressionen leidern und Ihre Lebensqualität bereits eingeschränkt sein, empfehlen wir Ihnen unbedingt, professionelle Hilfe zu suchen. Besonders bei Suizidgedanken oder selbstgefährdentem Verhalten ist dringend Unterstützung angeraten. Depression kann jeden treffen. Es ist wichtig, gut auf sich zu achten. Sie sind mit Ihren Problemen nicht alleine und für jedes Problem gibt es eine Lösung. Holen Sie sich Hilfe und finden Sie den Weg zurück ins Leben. Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier.

Fotocredits: iStock.com/AndreyPopov


Wir sind für Sie da! ×
Herzlich willkommen bei Instahelp. Haben Sie ein persönliches Anliegen oder Fragen zu Instahelp?
Unser Welcome Assistant steht rund um die Uhr zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!