Gesund im Job - Doro Raht

Post-Holiday-Syndrom: was tun gegen den Blues nach dem Urlaub?

Wer kennt es nicht? Man kommt zufrieden und erholt aus dem Urlaub und ist innerhalb kürzester Zeit gestresst, deprimiert und vor allem völlig unmotiviert zur Arbeit zu gehen. Dieses Phänomen wird Post-Holiday-Syndrom genannt. Hier kommen 5 Tipps gegen den Blues nach dem Urlaub.

1. Arbeit vor und nach dem Urlaub bewusst gestalten

Viele Menschen neigen dazu, so einiges auf ihrem Schreibtisch liegenzulassen vor dem Urlaub. Am ersten Arbeitstag werden sie dann regelrecht erschlagen von der vielen Arbeit, die sie erwartet – und schon ist die ganze Erholung weg. Andere wiederum stressen sich in den letzten Wochen vor dem Urlaub total, um alles abzuarbeiten und werden dann im Urlaub erst einmal krank. Open-Window-Phänomen wird dieses erhöhte Erkrankungsrisiko nach größeren Belastungen genannt.

Gestalten Sie Ihr Arbeitspensum vor dem Urlaub so, dass Sie die anstehenden Aufgaben erledigen, ohne zu viele Überstunden zu machen. Halten Sie die erste Woche nach dem Urlaub frei von Terminen, sodass Sie in Ruhe das Versäumte aufarbeiten können. Zum einen müssen Sie sich wieder auf den neuesten Informationsstand bringen, zum anderen wieder an die Tagesstruktur im Arbeitsalltag gewöhnen.

2. Es beruflich und privat langsam angehen lassen

Während des Urlaubs ist man in der Regel relativ frei, den Tag nach eigener Lust und Laune zu gestalten. Man muss nicht von Termin zu Termin hetzen, nicht arbeiten und auch sozial ist man entlastet – man muss weder auf Geburtstage gehen noch Freunden beim Umzug helfen. Manche Menschen wundern sich, dass sie die Tage im Urlaub mit so wenig Tätigkeiten verbringen und sich trotzdem nie langweilen. Einkaufen, Kochen, Essen, ein wenig spazieren gehen und schon ist ein Urlaubstag vorbei.

Wenn man in der ersten Woche nach dem Urlaub gleich alle Freundinnen wiedertreffen möchte, kann dies nach so viel freier Zeit schnell zu Freizeitstress werden. Und schon hat man wieder einen vollen Kalender! Gönnen Sie sich noch ein wenig von dem unbeschwerten Urlaubsfeeling im Alltag: Lassen Sie die Feierabende auf sich zukommen und machen Sie einfach spontan wonach Ihnen ist – wie im Urlaub!

3. Abwesenheitsnotiz einrichten

Vergessen Sie auf keinen Fall eine Abwesenheitsnotiz einzurichten, damit alle die Ihnen mailen Bescheid wissen, wann mit einer Antwort zu rechnen ist. Vielleicht geben Sie sich sogar einen Tag extra, um ohne Zeitdruck alle Emails lesen und beantworten zu können. Lassen Sie sich am besten nach dem Urlaub zunächst kurz von einem Kollegen oder Ihrer Urlaubsvertretung über Neuigkeiten und Entwicklungen berichten. Lesen Sie dann die neuesten Emails zuerst, um mit dem aktuellsten Stand zu beginnen. Wenn Sie eine Urlaubsvertretung haben, sprechen Sie die Ablage der Emails mit ihm oder ihr ab, sodass Sie bereits erledigte Emails nicht mehr lesen müssen.

4. Gute Urlaubsvertretung suchen

Apropos Urlaubsvertretung: wenn es irgendwie möglich ist, versuchen Sie sich eine Urlaubsvertretung zu organisieren. Vielleicht können Sie und Ihre Kollegen sich gegenseitig vertreten? Bei größeren Firmen gibt es manchmal Springer, welche im Falle von Krankheit oder Urlaub einspringen. Diese können natürlich nicht alles für Sie erledigen, aber einen Teil des Tagesgeschäftes sollten sie Ihnen abnehmen können. Planen Sie Zeit für gründliche Übergaben vor und nach dem Urlaub ein. Verabreden Sie außerdem vorab Ablagesysteme für Informationen und eingegangene Emails oder Anrufe.
Gute Vertretungen sind schwer zu finden: zeigen Sie Ihre Wertschätzung und Ihren Dank für diese Entlastung und revanchieren Sie sich. Sie können eine Postkarte ans Büro schicken, ein kleines Souvenir aus dem Urlaub mitbringen und natürlich ebenfalls Ihre Kollegen in deren Urlaub vertreten.

5. Urlaubsfeeling in den Alltag mitnehmen

Zelebrieren Sie auch im Alltag noch etwas vom Urlaub. Sie könnten die Urlaubsfotos sortieren und ausdrucken. Oder Sie zeigen sie Ihren Freunden und erzählen von der Reise. Vielleicht mögen Sie auch mit Ihrem Liebsten Tapas essen gehen – genau wie im Urlaub. Vermutlich merken Sie nach einigen Tagen, dass der Post-Urlaubs-Blues verflogen ist und Sie wieder motivierter sind. Vielen Menschen tut eine feste Tagesstruktur und eine Aufgabe zu haben sehr gut. Manche vermissen sogar ihre Kollegen im Urlaub. Wenn dies so ist, machen Sie doch öfters mal eine gemeinsame Kaffeepause und versüßen sich so das wieder Ankommen im Alltag.

Falls Sie auch unter dem Post-Holiday-Syndrom leiden, hoffen wir, dass Sie es schnell überwinden und wieder gut in Ihrem Alltag ankommen!

Fotoquelle: (c) iStock.com/anyaberkut


Wir sind für Sie da! ×
Herzlich willkommen bei Instahelp. Haben Sie ein persönliches Anliegen oder Fragen zu Instahelp? Wir helfen Ihnen gerne weiter.
Unser Welcome Assistant steht rund um die Uhr zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!