Beruf und Karriere - Nicole Inez Fuchs

Burnout Behandlung – So viel kostet Unternehmen ein Burnout

Immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Unternehmen sehen sich mit Arbeitsstress und Leistungsdruck konfrontiert. Die Folgen davon sind Erschöpfung, Abnahme der Leistungsfähigkeit und im schlimmsten Falle Arbeitsunfähigkeit. Diagnose: Burnout. Die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist für Betriebe das höchste Gut. Dementsprechend ist Burnout Prävention ein wesentlicher Faktor. Denn langfristige Burnout Folgen können kostspielig werden. Lesen Sie in diesem Artikel, warum individuelle Burnout Behandlung so wichtig ist und welche Kosten durch Burnout auf Ihr Unternehmen zukommen.

Statistische Fakten zur Diagnose Burnout

Bereits im Jahr 2006  betrug der volkswirtschaftliche Schaden 117 Milliarden Euro europaweit. Dieser gliedert sich in 64,9% Produktivitätsverlust (76 Mrd. €), 18,8% ambulante Versorgung (22 Mrd. €), 8,6% stationäre Versorgung in den Spitälern (10 Mrd. €) und 7,7% Medikamentenkosten (9 Mrd. €). Alleine in Deutschland waren es 28,7 Mrd. € im Jahr 2008. Im Jahr 2018 belief sich die Zahl der direkten Kosten aufgrund von psychischen Erkrankungen bereits auf 44,4 Mrd. Euro. Die Gesamtkosten wegen psychischer Krankheiten betrugen 2018 etwa 147 Mrd. € pro Jahr (DGGPN, 2018).

Burnout und Arbeitsunfähigkeit

  • Die Dauer von Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen lag im Jahr 2019 bei durchschnittlich 43.2 Tagen (TK, 2020).
  • Laut Gesundheitskasse AOK gab es 2018 in Deutschland durchschnittlich 5,7 Arbeitsunfähigkeitsfälle je 1.000 Mitglieder aufgrund einer Burnout Diagnose.
  • Somit hat sich die Diagnosehäufigkeit im letzten Jahrzehnt beinahe verdreifacht.
  • Während es 2005 noch 13,9 Krankheitstage waren, registrierte die AOK 2018 bereits 120,5 AU-Tage je 1.000 Mitglieder.
  • In Zahlen heißt dies, bezogen auf alle gesetzlich krankenversicherten Beschäftigten für 2018, rund 176.000 Betroffene mit kulminierten 3,9 Millionen Krankheitstagen.

Umfrage zu Burnout im Beruf (pronova BKK)

  • Jede zweite Person in Deutschland fühlt sich durch Arbeitsstress von Burnout bedroht
  • 9 von 10 Deutschen fühlen sich durch ihren Job gestresst und unter Leistungsdruck
  • Sechs von zehn Befragten nehmen Burnout Symptome wahr (langfristige Erschöpfung, innere Anspannung und Rückenschmerzen)
  • 53 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schlafen schlecht

Fragen Sie sich manchmal: Wie gestresst Sie selbst oder Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind?

Folgen von Burnout am Arbeitsplatz

Burnout ist ist sowohl für das Gesundheitssystem als auch für Unternehmen sehr kostspielig. Jedoch beginnt der wirtschaftliche Schaden innerbetrieblich bereits früh. Folgen von Burnout für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beispielsweise:

  • Individuelle Arbeitsleistung sinkt
  • Fehlerquote steigt
  • Kollegen und Kolleginnen werden zusätzlich belastet
  • Unruhe und Verunsicherung unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Vertrauensverlust in die Unternehmensführung

Burnout Folgen betreffen aber auch das Unternehmen an sich. Zu den Belastungsfaktoren zählen etwa:

  • Krankentagegeldkosten
  • Produktionsverlust
  • Langzeitausfälle, dadurch enormer Know-How Verlust
  • Belastung der Unternehmenskultur
  • Sinkende Identifikation mit dem Unternehmen

Viele Betriebe setzen bereits auf Burnout Prävention, doch wissen vielleicht noch nicht, wie wichtig individuelle Burnout Behandlung ist. Doch welche Kosten kommen auf Betriebe zu, wenn die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beeinträchtigt ist?

Welche Kosten bringt eine Burnout Behandlung mit sich?

Aus diesem Teufelskreis an Leistungsdruck, der nach und nach immer größer wird, entstehen nach der Diagnose Burnout immense Kosten. Je nachdem, wann sie gestellt wird, entstehen dem Konzern bezüglich Burnout Behandlung unterschiedliche Summen (JKU Linz, 2014).

Früherkennung Burnout

Wird das Syndrom früh genug erkannt, ist die seelische Belastung geringer. Das bedeutet gleichzeitig für die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch, dass die Burnout Folgen überschaubarer sind. Damit die Erschöpfung und die Arbeitsunfähigkeit wieder zurückgehen, braucht es etwa 10 Stunden Psychotherapie als Burnout Behandlung. Dennoch belaufen sich die Kosten pro Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf etwa 700 Euro und 5 Tage Krankenstand. Außerdem kommt es zu einer Leistungsreduktion von 5 Prozent innerhalb des 1. Jahres.

Zeitversetzte Diagnose und Burnout Behandlung

Wenn Burnout später erkannt wird und die Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbelastung bereits mittelmäßig ausgeprägt ist, belaufen sich die Burnout Kosten für Unternehmen bereits auf rund 2300 Euro und durchschnittlich 15 Tage Krankenstand. Innerhalb des ersten Jahres sinkt die Leistungsfähigkeit um 25 und in den 2-3 Jahren nach der Diagnose um 10 Prozent. Teil der Burnout Behandlung sind dann: Psychotherapie, Medikamente sowie Hausarzt- und Facharztbesuche.

Kosten der Burnout Behandlung bei später Diagnose

Manifestieren sich der Leistungsdruck und der Arbeitsstress bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erst spät als Diagnose Burnout, kostet dies rund 31000 Euro und 200 Tage Krankenstand. Die Leistungsfähigkeit minimiert sich im ersten Jahr um 100 Prozent und um 25-30 zwei bis drei Jahre nach der Diagnosestellung.  Darunter fallen etwa der Spitalsaufenthalt, Rehabilitation, Arbeitsausfall und Medikamente. Somit wird die betroffene Person im ersten Jahr zu 100 Prozent arbeitsunfähig.

Burnout Behandlung und Prävention

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihren Unternehmen die Diagnose Burnout haben, hilft bei der Burnout Behandlung laut Harvard Business Review (2021) vor allem individuelle Fürsorge. Dabei geht es vor allem darum, die Ursachen herauszufinden. In diesem Zusammenhang ist Mitgefühl besonders wichtig. Sowohl einem selbst als auch anderen gegenüber. Studien zeigen, dass das Training von Empathie sowohl bei der Burnout Prävention als auch bei der Behandlung bedeutend ist.

Sehr hilfreich dabei kann psychologische Beratung Online sein. Indem dabei nach den individuellen Ursachen für Burnout auf den Grund gegangen wird. Durch das Online Setting wird ein sehr niederschwelliger Zugang zu professioneller Hilfe angeboten: 24/7 Verfügbarkeit, ortsunabhängig und völlig anonym für all jene, die das wünschen. Neben einem hohen Datenschutzstandard und der Kompatibilität mit der Europäischen Datenschutzgrundverordnung, sind das die wichtigsten Entscheidungskriterien der Unternehmenspartnerinnen und Unternehmenspartner bei Instahelp.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die psychologische Online Beratung asynchron und synchron individuell begleitet wird (self-based learning). Für Ihr Unternehmen bedeutet dies weiters, dass die Maßnahme zur Burnout Behandlung oder Prävention einfach zu implementieren ist. An beliebig vielen Standorten in Europa kann darauf zugegriffen werden. Dementsprechend ist das Angebot auch in vielen Sprachen verfügbar. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können rund um die Uhr Betreuung in Anspruch nehmen.

Mit der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitergesundheit steigt oder fällt der Unternehmenserfolg. Erschöpfung, Arbeitsstress und Leistungsdruck müssen sich nicht auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Setzen Sie deshalb als Betrieb auf die Prävention von Burnout. Sind bereits Fälle des Syndroms gegeben, setzen Sie auf individuelle Beratung. Vielleicht sind Sie auch an Tipps interessiert, wie der Wiedereinstieg in den Job gut gelingt? Wir wünschen Ihnen unter Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viel Erfolg. Wir unterstützen Sie gerne mit unserem Angebot zur betrieblichen Gesundheitsförderung.

Quelle:
www.aerzteblatt.de/nachrichten/92312/Jeder-Zweite-fuehlt-sich-von-Burnout-bedroht
hbr.org/2021/04/your-burnout-is-unique-your-recovery-will-be-too
www.care4core.at/burnout-erkennen-und-kosten-senken/
www.psych.mpg.de/2319598/Burnout_BroschureA5_171024LOW.pdf

Fotoquelle: (c) pexels.com/@tima-miroshnichenko

Psychologische Beratung Online Ohne Wartezeit:
Wir verbinden Sie mit Top-Psychologen online