Mentale Gesundheit - Nicole Inez Fuchs

Respektvoller Umgang miteinander im Alltag – So klappt es

Saskia würde gerne netter mit ihren Mitmenschen umgehen. Doch sie ist überfordert mit ihrer Situation. Sie ist alleinerziehende Mutter, im Job muss sie regelmäßig Überstunden machen und mit der Partnersuche will es auch nicht so recht klappen. Zusammengefasst: Sie ist frustriert. Mit ihrer Situation steht sie aber nicht allein da. Millionen von Menschen geht es gleich. Sie sind gestresst, fühlen sich überfordert und sind frustriert. Häufig führt das zu Feindseligkeit, Missgunst und Konkurrenzdenken. Ein respektvoller Umgang miteinander ist dabei schwer. Dennoch ist er möglich. Wir verraten Ihnen, wie.

Respektvoller Umgang in 5 Schritten

Was kann ich ändern an meiner Situation?

Wer mit sich selbst unzufrieden ist, lässt das häufig an seinen Mitmenschen aus. Das beginnt mit Konflikten in der Familie und endet in Feindseligkeit Fremden gegenüber. Unzufriedenheit wird von Betroffenen selten reflektiert oder hinterfragt. Das steht jedoch einem respektvollen Umgang miteinander per se im Weg. Die Schuld an der eigenen Situation wird gerne anderen oder den Lebensumständen gegeben. Dabei vergessen viele, dass sie gewissermaßen Kapitän auf ihrem Schiff ihres Lebens sind. Wenn Sie an sich selbst bemerken, dass Sie öfter frustriert, aggressiv oder genervt sind: Fragen Sie sich, was Sie an Ihrer Situation ändern können. Fühlen Sie sich damit überfordert, fragen Sie um Hilfe. Es gibt immer eine Lösung.

Welche Dinge kann ich ohnehin nicht ändern?

Beim Überdenken Ihrer Lebensumstände werden Sie feststellen, dass es Dinge gibt, die man nicht ändern kann. Egal, wie sehr Sie nach Harmonie streben und Konflikte lösen wollen. Es gibt Dinge, die außerhalb Ihrer Macht stehen und Sie werden sich besser fühlen, wenn Sie das akzeptieren. Sonst kostet Ihnen das nur unnötig Zeit, Energie und Nerven.

Dazu zählen etwa:

  • Das Verhalten anderer
  • Schicksalsschläge
  • Naturgewalten
  • Höhen und Tiefen im Leben
  • Zurückweisungen

Wie kann ich meine Selbstwirksamkeit stärken?

Anstatt sich auf Punkte zu fokussieren, die außerhalb Ihrer Macht stehen, können Sie daran arbeiten, Ihre Selbstwirksamkeit zu stärken. Wissen Sie bereits, wie es um diese bestellt ist? Wer sich nicht so fühlt, als hätte er einen Einfluss auf seine Umgebung, wird mit der Zeit frustriert. Was dem inneren Frieden im Wege steht. In Ihnen stauen sich Ärger und Groll an. Das Verständnis und die Nächstenliebe für Ihre Mitmenschen schwindet. Arbeiten Sie jedoch an Ihrer Selbstwirksamkeit, werden sich auch Ihre Gefühle und Ihre Einstellung zu sich und anderen ändern. Hierbei gibt es optimale Hilfe von Experten, die Sie dabei begleiten.

Respektvoller Umgang: Wie gut ist meine Kommunikation?

Viele von uns haben nie richtig gelernt zu kommunizieren. Vor allem bei Stress, eigener Unzufriedenheit und Wut, tendieren wir zu zwei Verhaltensweisen. Entweder, wir knallen unseren Mitmenschen Vorwürfe an den Kopf oder wir schweigen bockig. Ein respektvoller Umgang miteinander sieht jedoch anders aus. Er besteht aus einer offenen, ehrlichen, transparenten und respektvollen Kommunikation. Wenn Sie sich ertappt fühlen und mehr über Kommunikation lernen wollen, können Sie sich näher mit dem Thema “Gewaltfreie Kommunikation” befassen. Dort finden Sie hilfreiche Tipps, die Sie überall anwenden können.

Wie fühlt sich mein Gegenüber?

Gerade, wenn Wut die vorherrschende Emotion ist, vergessen wir auf Empathie, Nächstenliebe und Verständnis für unsere Mitmenschen. Uns ist egal, wie sich unser Gegenüber fühlt und was seine Beweggründe sind. Somit vergessen wir auch darauf, wie wichtig ein respektvoller Umgang miteinander ist. Vordergründig sind dabei Fragen, wie: Warum muss der Nachbar schon wieder um so eine Uhrzeit Musik hören? Warum hat die Kollegin schon wieder ihre Arbeit nicht gemacht? Konflikte lösen sich nicht durch Wut, Unzufriedenheit, Schweigen oder Streit. Wie oft haben Sie schon hinterfragt oder gefragt, warum ein Mensch sich verhält, wie er sich verhält? Vielleicht liegt ein Grund dahinter, den Sie bisher gar nicht wussten.

Sie finden in der Grafik eine Zusammenfassung der Tipps für einen respektvollen Umgang:

Respektvoller Umgang Tipps

 

Ein respektvoller Umgang beginnt immer in uns selbst. Nur, wer sich selbst respektiert, achtet und gut behandelt, kann das auch bei seinen Mitmenschen anwenden. Achten Sie daher gut auf sich und auf Ihre mentale Gesundheit. Fragen Sie das nächste Mal nach, bevor Sie über eine andere Person urteilen. Nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihre Umgebung wird es Ihnen langfristig danken.

Quellen: 
https://www.business-wissen.de/artikel/verhalten-regeln-fuer-den-respektvollen-umgang-miteinander/
https://www.business-netz.com/Selbstmanagement/Respektvoller-Umgang-miteinander-3-Tipps
https://www.happyandfamily.com/2018/04/20/warum-ein-respektvoller-umgang-immer-wichtig-ist/
https://blog.deltra.com/anzug-ist-nicht-gleich-autoritaet

Fotoquelle: (c) unsplash.com/@perrygrone